Claas Xerion – Saddle Trac 4000 – Erweiterungen

Wie das immer so ist, kaum hat man ein MOC fertig sieht man etwas das man dringend ändern muss 😉
Bei der Suche nach den möglichen Anbau Optionen bin ich auf einen schwarzen Saddle gestossen, dieser gehört Agrarlohn Müritz.

Hier sind zwei Dinge die mich zu weiteren Aktionen angespornt haben, zum ersten den Saddle umbauen auf schwarz. Tja und dann …. dieser Tankauflieger der muss da unbediengt auch nach dran.
Also auf ans Werk 😉
Da ich aber leider mal wieder nicht alle Teile in schwarz habe, erst mal so weit als verfügbar.

Ich habe jetzt erst mal den Tankauflieger im LDD entworfen um die Abmessungen und die Teile zu bestimmen.
 

Jetzt habe ich den ersten Schritt gebaut, ein Grundgerüst. Die Achsen werden wie beim Original ein paar Grad lenkbar sein. Da mir aber ein Grossteil der Parts fehlen (sind bestellt), geht es hier erst mal nicht weiter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MOC 47448 – Claas Xerion – Saddle Trac 4000

Ich habe mich das letzte halbe Jahr schon auf die Zeit zwischen den Jahren gefreut, ich hatte mir die Teile für diesen super schönen Schlepper zusammengesammelt.
Der Designer „Isenheim“ hat sich auf Traktoren spezialisiert und macht das wirklich genial. Seine Kreationen findet ihr auf Rebrikable.com

Das MOC ist kein C oder D Modell des Claas Xerion, das Set liefert etwa die Hälfte der notwendigen Teile. Als Steuerung und Akku wird ein BuWizz verwendet, das macht bei der Notwendigen notwendigen Leistung auch Sinn.

Mit diesem Video war meine Begeisterung gleich geweckt als das MOC online gestellt worden ist und es war ein muss es zu bauen.


Die Dichte der Technik im Zentrum fordert die ganze Aufmerksamkeit, Fehler lassen sich nur schwer korregieren. (ich spreche aus leidiger Erfahrung )




Hier wird das erste mal klar das der Saddle viel massiver wird als der CLAAS XERION 5000


Der Saddle ist sehr gut geworden und die Funktionen sind echt beeindruckend in Verbindung mit dem BuWizz.


So nach dem der Saddle fertig gebaut ist fehlen noch die farblich richtigen Teile, welche dann noch getauscht werden.
Also auf zum nächsten Schritt, jetzt kommen die Anbauteile, bei dem Designer Isenheim findet ihr einige Anbauteile die unbedingt dazu gehören. Die ersten beiden habe ich schon angefangen, das Räumschild war eine einfache Übung. Jetzt plane ich den Gülletank und habe schon mal Mass genommen.

MOC-49160 Snake (oder Raupe)

das Wetter ist mal wieder schlecht und ich habe etwas gesucht um mich zu beschäftigen, dabei bin ich über einen Raupenantrieb ohne „Anbauteile“ gestolpert. Als mir das Video dann auch noch gezeigt hat das dieser einzelene Raupenantrieb sich auch noch lenken lässt, war der Plan gemacht, das Teil muss ich bauen.
Zum Glück hatte ich bei meinem letzten Besuch in Günzburg eine größere Menge Kettenglieder mitgebracht.

Der Aufbau war recht einfach und bis auf ein paar wenige Teile (für welche ich Ersatz hatte) war auch alles in meinem Bestand vorhanden. Es gab nur eine kurze Überlegung, ob ich da wirklich eine Infrarot Steuerung einbaue. Es gab 2 Alternativen, entweder einen SBrick oder eine 2,4 GHz China Version der Infrarot Steuerung. Ich habe mich für letzteres entschieden.

Das sind die 3 Segmente, welche es dann erlauben das man diese Raupe lenken kann.
 

Die Kette alleine ist zu schmal, so würde die Raupe bei jeder unebenheit oder Lenkbewegung gefahr laufen umzustürzen. Also kommen auf die Kettenglieder Liftarme drauf. Um das ganze nicht zu massiv zu gestalten, kommen im Wechsel 9er, 7er und 5er Liftarme zum Einsatz. Ein solcher „Lindwurm“ darf gerne bunt sein weshalb ich alles was ich an Farben hatte hier zum Einsatz gebracht habe.

Der Vortrieb ist mit den Liftarmen besser als ich erwartet hatte, er hat damit eine sehr gute Traktion. Die Kette liegt sehr locker auf und hat auch keinen Kettenspanner, wodurch leichte Lenkbewegungen möglich sind. Sobald man aber zu weit einlenkt, kommt die Kette aus ihrer Führung, was aber in den meisten Fällen durch ein „Gegenlenken“ wieder behoben werden kann.

So ein kleines Projekt macht immer wieder Spass !
Hier noch ein kleines Video, was auch zeigt das selbst auf Fliesen eine gute Fortbewegung möglich ist.


Ich habe mal noch etwas weiter gebaut und den Wurm um 2 Module verlänger. Das fahren geht noch immer völlig ohne Probleme, das Lenken geht aber nur noch sehr Igelmässig (ganz vorsichtig).

Bei Interesse, ich habe das ganze auch mal in LDD erstellt.

(Die Kettenantriebsräder 42529 gibt es leider im LDD nicht.)

MOC-2141 Quad

Nachdem ich das SnowMobile gebaut hatte, musste jetzt ein Quad auch noch sein. Also Vorlage hat mein eines Quad gedient, bei der Suche nach einer Lego Vorlage bin ich bei Nico71 fündig geworden.

Motor Access 480 extrem

Ich habe das MOC erst einmal so wie in der BA aufgebaut um es dann meinen Vorstellungen nach umzubauen.




Jetzt habe ich die notwendigen Lime grünen Teile bestellt und werde die Aussenform meinem Quad anpassen. Mal sehen ob ich auch noch mit anderen Rädern etwas näher an das Original ran komme.

erste Modifikationen um das MOC meinem Quad anzupassen

MOC-5979 Snowmobile

Auf meiner Liste der Dinge ich mal bauen wollte steht schon seit langem ein Snowmobile.
Ich habe mir schon einige angesehen, konnte aber noch nichts finden was mich begeistert hätte. Aus der (Corona-)Langeweile heraus habe ich mal meine Bestandsliste an Teilen durch gesehen und festgestellt das ich ausreichend Bestand für einen Bauversuche habe. Also habe ich mit dem MOC begonnen.

Das MOC des Chinesischen Designers hat mir am besten zugesagt.

Der Bauplan ist auf Rebrickable kostenlos zu beziehen.

Da ich keinen Lego Servo mehr in meinem Bestand hatte, habe ich einen aus China Produktion verwendet. Diese haben den Nachteil das sie ausschließlich einen Vollausschlag nach rechts oder links können.

Also Akkubox habe ich ebenfalls eine Kostengünstige Version aus chinesischer Produktion verwendet.

Meine ersten Fahrversuche waren sehr ernüchternd, sowohl die reine Kette als auch die Kette mit den Gummi-Noppen, haben keinen Vortrieb ermöglicht. Es ist einfach zu wenig Anpressdruck auf der Kette und der Reibungswiederstand der Ski vorne ist zu gross.

Wie oben schon gesagt, ich hatte alle Teile aber nicht immer in der richtigen Farbe 😉


Tja, fertig gebaut aber so nicht fahrfähig (ohne Schnee)

 
Deshalb habe ich den Reibungswiederstand durch je zwei Rollen in den vorderen Ski stark reduziert. Jetzt ist das Fahrverhalten sehr gut und das SnowMobile lässt sich lenken.

 

Lego Set 21315 Pop-up Book

Dieses mal hat es mir ein Lego Set angetan, was eigentlich so garnicht in meine Technik Welt passt, oder vielleicht doch….

Ich finde die Idee ein Pop-up Buch mit Lego zu bauen eine super Idee.

Aber wenn auch die beiden Märchen sehr schön umgesetzt sind, so habe ich mir ein paar neue Inhalte ausgedacht bzw gesucht.
Naheliegt war das was als nächstes ansteht, Halloween. Also habe ich ein paar Versuche gemacht und einen Prototypen gebaut, für einen ersten Versuch.

Hier noch ein Link zu einem kleinen Video mit der Funktion.
Es werden noch weitere Optimierungen kommen bis Ende Oktober.

Ripsaw EV3F1

Mir ist vor ein paar Tagen mal wieder das YoutubeVideo des RipSaw Kettenfahrzeugs unter gekommen und ich war mal wieder völlig begeistert.

Da habe ich kurz entschlossen eine erste Version für das Treffen der Lego Technik Truppe in Hamburg gebaut.
Da es bei dem Treffen nicht um Schnelligkeit sondern um Trail fahren ging, war eine Variante mit breiter Spur und 2 XL Motoren die bessere Lösung.

Diese Vesion mit 2 XL Motoren (direkt Antrieb) befeuert von einem BuWizz hat für das Gelände fahren viel Spass gemacht.

Aber wieder zurück zu einer „richtigen“ Ripsaw 😉
Hier mal das Video welches mich insperiert hat.
Auf der Webseite des Herstellers, gibt es viele Informationen und auch Blueprints zu den Spassmobilen.
Ich habe mich als Basis für mein MOC für den Einsitzer EV3-F1 entschieden, wo bei das Blueprint nur als Basis Ideen Geber gedacht ist.

Lange Rede kurzer Sinn, eine Ripsaw muss eine gute Proportion in Abmessung und Leistung haben. Um das umzusetzen bleibt nur eine Antriebsart übrig, 2 Buggy Motoren (direkt Antrieb) und 2 BuWizz (einer für jeden Motor).

Das gesamte MOC muss noch dazu sehr leicht werden um ein ausreichend gutes Leistungsgewicht  zu bekommen.

Hier jetzt mal die ersten Bilder der Version 1, noch ohne Aufbau, also das reine Fahrmodell.

 

 

Ein Video mit den Fahrleistungen werden ich demnächst noch dranhängen.

Ich habe mich dann auch mal mit dem Aufbau der RipSaw beschäftigt, so nur Unterbau war nicht ganz das MOC. Wichtig war das ich nur Teile verwende welche ich noch in meinen Teilekisten hatte, also wieder eine recht bunte Lösung 😉

 
  
(32er Kreuzstangen als Antenne ist schon dekadent, aber ich hatte gerade nix anderes)

Hier der Link zu zwei kurzen Youtube Videoclips
Im normal Modus

im fast Modus

Bei Interesse an dem Fahrwerk, ich habe das als LDD. Fragt mich dann schicke ich euch die Datei.

Lockheed Martin P38 White Lightnin‘ MOC-36127

Bis jetzt habe ich immer nur Landfahrzeuge gebaut, aber als Airline habe ich rund 30 Jahre in der Airline Industrie gearbeitet. Als ich jetzt die ersten Bilder eines Lockheed P38 gesehen habe, bin ich sofort auf die Suche gegangen wer der Designer ist und ob es eine Bauaanleitung gibt.
Fündig bin ich bei EuroBricks.com geworden und der Designer „Rudivdk“ bietet auf Rebrickable eine Bauanleitung an.

Um die ganzen Funktionen zu sehen hat der Designer auch ein YouTube Video online gestellt.

Also auf zur Tat, beim überprüfen der Stückliste wurde schnell klar es fehlen garnicht so viele Teile. Die Liste der Fehlteile hat 43 verschiedene Teile, aber Bauanleitungenmartin hat einen guten Teile Bestand, damit waren bis auf 7 Teile alles schnell aufgefüllt. Mit rund 150 Euro war der Zusatzaufwand noch überschaubar.

Eigentlich wollte ich erst ende Mai damit anfangen, nachdem aber jetzt schon mal alle Teile da waren ….


Die Akku Box habe ich durch eine Akku und Versteuerung Box aus China ersetzt.





Das ist der Stand vom 09.Mai, die Dimensionen sind schon sehr beeindruckend. Länge knapp über 60 cm und die Spannweite wird über 80 cm betragen.


Ein absolutes Schmuckstück in meiner Sammlung
Zuerst hatte ich etwas bedenken das große und auch gewichtige Modell an ein paar Schnüren aufzuhängen. Aber nachdem ich den Stellplatz für neue MOCs brauche habe ich die P38 doch aufgehängt.

 

Ken Block Cars

Während der Corona Pandemi 2020 habe ich die unfreiwillige Zeit alleine zuhause genutzt um den Ken Block Hoonitruck Ford F150 zu bauen. ( MOC-34316 )

Es ist mit Abstand das technisch aufwändige Modell gegenüber dem Mustang.

Aber jetzt mal im einzelnen, ich hatte einen nicht unerheblichen Teil der Parts bereits in meinen Teileboxen und ganz erheblich, ich hatte die Buggy Motoren und die beiden BuWizz.

 
Jetzt war der Moment für einen ersten Test gekommen, dabei musste ich leider feststellen das nur die Vorderachse angetrieben wird. Es hat ein Zahnrad im Antriebsstrang gefehlt, ich konnte nicht mehr eindeutig feststellen ob es ein Fehler von mir oder der BA war. Es war etwas Aufwand mich an die Stelle durchzuarbeiten um das fehlende Zahnrad „nachzurüsten“.

Die Fahrversuche danach waren sehr beeindruckend !

 
Bei den Sitzen habe ich mich für das Design aus dem Mustang entschieden, da ich dafür noch ausreichend Chrometeile hatte.


Mir fehlten um den Motor bzw den Turbo nachzubilden ein paar wesentliche Teile, aber so weit ist schon mal alles vorbereitet.









Ich habe ihn jetzt bis auf ein paar wenige Teile ( die noch nicht geliefert wurden ) zusammengebaut.
Es fehlen Teile für den Turbo und die Spiegel, und natürlich (nicht zu übersehen) eine Menge schwarzer Teile.

MOC – Mercedes-Benz AMG C63 DTM (zu verkaufen)

Kurz vor Weihnachten habe ich eine Beschäftigung für zwischen den Jahren gesucht und bin auf den Mercedes gestossen. Bei der weiteren Suche bin ich über die Variante von Mould King gestossen. Eigentlich war ich von den doch sehr schlechten Qualitäten aus dem Reich der Mitte abgeschreckt, habe dann aber auf mehreren YouTube Kanälen gehört und gesehen das dieser Anbieter wohl eine sehr gute Qualität abliefert.

Da das Kostenrisiko hier doch sehr gering ist (im Verhältnis zu einer Invention nach Dänemark ) habe ich den Schritt gewagt.

Der dann gelieferte Karton (ohne Showverpackung) hatte alles beinhaltet, die in Nummerierten Tüten verpackten Steine, die Powerfunctions mit Fernsteuerung (und App Funktion) wie auch die zusätzlich bestellten „besseren“ Stickerbögen und natürlich die BA.
Ich habe mir dann von Bruno noch die Original BA geholt um für alles gerüstet zu sein.

Was soll ich sagen, die Qualität der Steine, der Verbinder und der Zahnräder ist wirklich mit den Teilen aus Dänemark vergleichbar und de Bauspass war zu keinem einzigen Augenblick beeinträchtigt.

Ich bin zwar, wie wir alle kein Freund von Aufklebern, aber so ein Rennwagen braucht diese vielen Aufkleber um lebendig zu wirken. Der von Mould King mitgelieferte Bogen ist leider etwas einseitig und hat mit dem original nicht viel zu tun, also habe ich mich für einen Bogen aus dem „Zubehör“ entschieden.

Es ist ein wunderschönes Modell im Maßstab 1:10 mit sehr guter PF einem elektronischen 3 Ganggetriebe. Im höchsten Gang ist das Modell sehr beachtlich schnell für ein Klemmbaustein Modell. Auch die Beleuchtung ist gut gelungen.

Da ich nicht alle Modell, aus Platzgründen, behalten kann biete ich dieses Modell inclusive BA zum kauf an. Bei Interesse bitte bei mir melden.