MOC – 1974 Lancia Stratos Stradale HF

MOC – 1974 Lancia Stratos Stradale HF – An alternate build for 42056 Porsche GT3 RS

Einen orangefarbenen Porsche habe ich vor ein paar Jahren zum Geburtstag geschenkt bekommen. Nach dem ich ihn aufgebaut hatte war ich nur minimal von dem Modell begeistert und habe angefangen nach einer Alternative für die orangefarbenen Teile zu suchen. Die erste Alternative war der Aston Martin DB12, aber da war eine große Menge zusätzlicher Teile erforderlich. Dieses MOC konnte ich gut verkaufen.

Da war es wieder mein Problem, was mache ich mit dem orange Porsche Teilen. Nachdem ich jetzt 2 Jahre gewartet hatte habe ich dieses C Modell gefunden und war sofort begeistert. Es wird ohne zusätzliche Teile gebaut und es bleiben eine Menge Teile übrig.

so jetzt zum Aufbau, ach ja BA findet ihr bei rebrickable.com

Das war das Ausgangsmaterial, auch wenn die Aufbewarungskiste …. naja als Transportmittel ok. 😉

Jetzt habe ich mal im Internet etwas weiter gesucht und die Rallye Version gesehen „Alitalia“. Zu dem Set gibt es auch einen passenden Stickerbogen, aus dem RC Modellbau. Das ganz große Problem ist aber dass der Alitalia auf einen weißen Stratos aufbaut, weshalb der Hintergrund der Stickerbogens auch weiß ist 🙁

Also was bleibt mir anderes übrig als mir einen Decool Porsche in weiß zu besorgen und den Stratos noch mal zu bauen.

Falls jemand interesse an dem orangefarbigen Stratos hat (inclusive der Porsche Restteile) bitte melden

 

 

 

Wirtz Off-Road Buggy

ab und zu kommt einem was vor die Linse mit dem man nicht gerechnet hat.

Ich war schon lange auf der Suche nach einem MOC was so schnell ist das man damit einem RC Car etwas Akzeptanz abringen kann.

Da ist mir im Facebook dieses Gerät aufgefallen

Mit 2 Buggy Motoren, befeuert mit einem BuWizz, sind die Fahrleistungen sehr beeindruckend. Dann hab ich bei dem Designer des Vehikels „Holger Wirtz“ nach einer Bauanleitung gefragt, aber die gibt es nicht. Aber Holger hat mir einige Fotos seines Fahrzeugs geschickt. Bis auf den BuWizz war alles in meinen Kisten zu finden.

Das ist meine Variante, sobald meine BuWizz Bestellung eintrifft bin ich gespannt auf die Fahrleistungen.


Status 10.05.2019
die beiden BuWizz sind eingetroffen, nach 3 Stunden laden gab es die erste Probefahrt. Es ist schon sehr beeinduckend was der BuWizz mit den beiden Buggy Motoren im einfachen Normalbetrieb anstellt.

Aber sobald ich in eine höhre Leistungsstufe umschalte kommt es zu dem gleichen Problem wie ich es von den SBricks schon kenne. Die Buggy Motoren ziehen zuviel Power und der SBrick und der BuWizz schalten kurz ab, das ist sehr Schade und da hatte ich etwas anderes erwartet.

Ich werde jetzt mal mit anderen Reifen versuchen den Rollwiederstand zu reduzieren und testen ob ich damit zu einem besseren Ergebnis komme. Schließlich will ich ja das der Buggy auch die volle Leistung der BuWizz nutzen kann.

Rein theoretisch kann ich natürlich 2 BuWizz einsetzen, je einer pro Motor, aber das macht wirtschaftlch keinen Sinn. Dann setze ich lieber 2 SBrick und einen grossen LiPo rein das kostet ca das gleiche wie ein BuWizz.

Aber jetzt erst mal Reifen testen. 😉

MOC 3077 T-Bucket Hot Rod

Durch einen Zufall konnte ich diesen HotRod aufgebaut recht günstig bekommen, da konnte ich einfach nicht neinen sagen (Danke Marcus für den Hinweis).

Es handelt sie um ein MOC von dem Designer Nico71
Dieses T-Bucket passt sehr gut vom Maßstab zu meinen anderen beiden. Jetzt muss das MOC aber noch etwas angepasst werden damit es auch wirklich zu den anderen passt. Das MOC hat so wie er da steht 2 L Motoren, einen Servo, eine BatterieBox und einen Infrarot Empfänger verbaut.

Leider hatte die BatterieBox einiges an Korrosion an den Kontakten und hat nicht mehr funktioniert, das war schnell ausgetauscht.
Infrarot …. na das geht ja garnicht, also raus damit und durch einen SBrick ersetzt.

Augenfällig ist die absolut unpassende Fake Maschine, da passt ausser das es ein V8 ist nicht wirklich etwas. Da ich noch einiges an Teilen im Magazin hatte war das recht schnell behoben.
Für den anderen HotRod hatte ich verchromte Lampen bestellt und als wenn ich es vorher gewusst hätte waren aus der Bestellung 2 ins Magazin gewandert, nur die Position muss noch angepasst werden.
Die Auspuff Anlage, wenn man das so nennen kann (bei einem V8 auf einer Seite 3 Rohre), war auch schnell entfernt. Hier kommen Flammrohre wie sie bei Dragstern üblich sind zum Einsatz, da muss ich aber wohl noch etwas Chrome Ware bestellen.

Mal sehen was ich sonst noch anpassen werde 😉

MOC 8043 Ultimate Bagger

In meiner Sammlung hatte ich seit mehreren Jahren das Lego Set „LEGO Technic 8043 – Motorisierter Raupenbagger“ Dieser Bagger war mit Motoren und Infrarot Fernsteuerung.

Auch hier war wieder eine Ausstellung der Ausschlag gebende Punkt, hier habe ich eine MOC Lösung auf der Basis gesehen mit 6 Motoren und 2 SBricks. So waren die Funktionen sehr Originalgetreu möglich.
Auf der Webseite von Juergen gibt es die Bauanleitung für die Modifikation.
Also SBricks bestellen, den Rest hatte ich ja im Bestand,und los gehts.

Jetzt brauche ich noch 2kg passendes Schüttgut und die nächste Ausstellung kann kommen 😉

MOC-13349 Tracked Loader

Wie schon gesagt, die gesehenen Ideen auf der Ausstellung Flaoting Bricks haben mich zu 2 Aktivitäten geleitet.
Robert hatte im Vergleichsmaßstab zu unsern Staplern einen Frontlader (ähnlich einem BobCat) gebaut. Dieser Kettengetriebene Loader ist einfach zu steuern und hat einen großen Unterhaltungswert.

Die Bauanleitung gibt es über Rebrickable sehr günstig zu erwerben. Der Aufbau ist recht einfach, ich hatte bis auf die Ketten alles in meinem Bestand. Naja, die Schaufen welche ich hatte war etwas gross 😉 aber dank Martin und Marcus habe ich die fehlenden Teile schnell gehabt.

    

8070 B Hot Rod Roadster

Durch einen Zufall habe ich im Internet dieses B Modell gesehen und als bekennender US Car Freak musste der unbedingt sein. Es war da nur die Frage ob wirklich in rot, denn ein solcher Rat Rod ist eigentlich fast immer schwarz.

Meine Teile Sammlung hatte alles, bis auf 2 Radaufnahmen (Danke Achim), also habe ich den Rod an einem Abend zusammen gesteckt. Ich finde es ist ein sehr schönes Set und ich war wirklich überrascht das es sowas direkt von Lego gab.

Das Set hat als Standmodell 2 Powerfunktions, einmal kann man das Dach öffnen und schließen und zum zweiten lassen sich auch die Türen (mit Powerfunktion) öffnen und schließen.

Natürlich wird es an dem Modell in absehbarer Zeit ein paar Modifikationen noch geben, wenn ihr im Internet sucht findet ihr sehr viele Beispiel so wie dieses z.B.

unbekannter Erbauer

Aber für jetzt und heute bin ich so wie er ist ganz zufrieden 😉

Roadster Front Roadster Heck Roadster Dach zu Roadster Dach auf

Roadster Türen auf

So, auch wenn ich mit LDD so meine Probleme habe, die Modifikation des Motors, Lampen und Kühler sind erfasst. Jetzt habe ich die Teile bestellt und nach Floating Bricks kann es losgehen mit dem Umbau.

30151 Chrome

RoboRace

Einen kleinen Update möchte ich hier kurz zeigen. Mehr Detail Infos gibt es wenn er fertig ist.


Nachdem ich von Roborace ein paar Maßstabsgetreue Zeichnungen erhalten habe, war es mir möglich den richtigen Maßstab 1:8 zu generieren. Die Rundungen des Designs machen mit Technikteilen schon ein ziemliches Problem, ist aber mit leichten Abstrichen möglich.
Was das Projekt für mich auch noch positives hat ist das ich immer mehr Übung mit LDD bekomme und inzwischen das gesamte Fahrzeug so dokumentieren kann.

Als Vorstellungstermin habe ich das Wochenende 23-24. März in Hamburg ausgewählt (das war nicht zu schaffen). Sollte ich das nicht realisieren können wird es der 25.Mai in Berlin sein, dort könnte es sein das er sein Original trifft.

Erlkönig

 


Dieses mal habe ich mir was ganz besonderes ausgesucht, ja natürlich wieder eine Sport- bzw. Rennwagen.

Das große Aber ist das es sich hier um autonom fahrende Rennwagen handelt, also ohne Fahrer und ohne externe Kontrolle. Mich begeistert hier das diese Technologie inzwischen so gut und schnell ist, dass man damit Rennwagen mit über 300 km/h kontrollieren kann. Die Fahrzeuge sind von der Formel E Rennserie abgeleitet.

Natürlich kann ich in LEGO keinen autonomes Rennfahrzeug bauen, aber diese Fahrzeuge sind so genial im Design das ich einen solchen Wagen bauen muss.

Um aber einem Rennwagen gerecht zu werden, baue ich den Wagen mit 2 Buggymotoren und werde diese mit einem LiPo befeuern. Natürlich verwende ich auch hier einen SBrick. (kleine Ergänzung: pro Buggymotor ist ein SBrick erforderlich)

Daten zu den Fahrzeugen und dem Team findet ihr auf deren Webseite RoboRace.com 

Bild von der Webseite der RoboRace.com

Mein Cassis mit den ersten Achsen und Motoren


 

Status McLaren P1

So jetzt habe ich angefangen den P1 zu bauen und ja ich werde auch bei diesem MOC einige Teile aus China verwenden. Aber damit es auch in der Qualität gebaut werden kann muss der Überwiegende Teil von Lego kommen 😉

———————————————————————

da ich nicht „Vollzeit“ dran sitze und ich auch lange etwas von dem Bauspass haben möchte, setze ich mich jeden Tag nur 2-3 Stunden dran.

Mit dem Original Bauplan lässt es sich vorzüglich bauen, ja es ist nichts für den blutigen Anfänger, aber es macht wirklich Spaß!

————————————————

29.Dez

Erstes kurzes Fazit, es ist nicht ausreichend nur die Verbinder gegen Lego auszutauschen. Die Qualität der Lepin Parts ist nicht wirklich gut, die Verbinder alleine können keine stabile Verbindung herstellen.

Auch die Länge der Soft Achsen ist nicht wirklich brauchbar.

—————————————————

30.Dez

So der P1 ist fertig und ich bin wirklich unzufrieden.

Trotz dem verwenden von Lego Verbindern und Lego Zahnrädern ach ja und mit Original BA. Aber das hat nicht wirklich genutzt, die Teile vom China Hersteller ist optisch ganz nett aber die Toleranzen der Parts sind unterirdisch. Teilweise fallen die Lego Vebinder aus den Liftarmen einfach raus, umgedreht also zu eng, gibt es nicht.

Dieses MOC hat es verdient mit guter Qualität gebaut zu werden und da gehört nichts aus China dazu   Schade

Aber als Standmodell für die Vitrine ist es sehr gut geeignet !


letzter Update,
die ChromeFelgen sind eingetroffen. Hier 2 Bilder zum Vergleich, schwarze Felgen und Chrome Felgen, es ist wie immer Geschmacksache, aber mit den Chrome Felgen sieht er auffälliger aus.

McLaren P1

Wie vielleicht schon aufgefallen ist bin ich ein Autofreek und das nicht nur in der Lego Welt.

Bei den sogenannten Supersportwagen bin ich nicht so einfach zu begeistern, da ich den Porsche Carrera GT bis jetzt ( im Maßstab 1:8 ) noch nicht gefunden habe, so war der Porsche 911 GT3 RS eine echte Alternative als 1:8 Modell aber in weiß.

Dann habe ich mich lange umgesehen bis ich den MOC McLaren P1 bei Rebrickable gefunden habe. Das Original ist schon ein echter Hammer und ein 1:8 Lego Modell musste einfach sein.

Hier ein Bild von dem Designer brunojj1 bei Rebrikable.

Nach etwas rechnen und suchen, habe ich jetzt alle Teile für das MOC soweit zusammen.
Es wird eine Mischung aus Lego Teilen und Lepin Teilen, um die Kosten niedrig und die Qualität hoch zu halten.
Bei der Herangehensweise kann ich das MOC für unter 200 Euro bauen.
Baubeginn wird aber erst zwischen den Jahren sein, so lange muss ich mich noch gedulden.

Heute war ein großes Paket in der Post, jetzt habe ich alle Teile welche mir noch gefehlt haben. Baubeginn ist der 26.Dezember 😉

 

Achja, kleine Planänderung die Felgen werden schwarz.


Die letzten Parts (hoffe ich) sind jetzt noch angekommen.
– den doch ausgesprochen teuren Auspuff 6797 habe ich als 3D Drucker Teil bekommen können.

– die roten 3mm Schläuche 75c26 sind jetzt auch angekommen

Wenn uns jetzt noch etwas einfällt wie man diese roten Schläuche durch etwa ersetzen kann was man zum leuchten bringen kann, dann wird der P1 auch noch beleuchtet.
Ansonsten wird es ein reines Standmodell, wie auch der Porsche.