SBrick Profil erstellen

Nachdem ich immer wieder mal darauf angesprochen werde wie man den so ein SBrick Profil erstellt, habe ich mal eine Anleitung dafür hier zusammen gefasst.

Eine Info ganz vorne dran, es gibt in dem SBrick Public und Privat Profile. Die ersteren wurden von Vengit (SBrick) zur Verfügung gestellt, ich habe noch keinen Weg gefunden ein „Privat“ erstelltes Profil weiterzugeben (kopieren auf einen anderen Nutzer) oder auf „Public“ zu veröffentlichen.
Somit muss jeder Nutzer seine eigenen Profile erstellen und auf seinem Endgerät als „Privat“ speichern.

Als Beispiel will ich ein SBrick Profil für einen Gabelstapler anlegen.
Das Design Programm von Vengit erreicht man über die URL designer.sbrick.com
Wer noch keine Login Daten hat muss sich registrieren, mit den selben Zugangsdaten muss man sich auch auf dem Smartphone oder Tablet später anmelden.

Nach dem Login seht ihr folgende Seite (bei mir stehen da schon die exsistierenden Profile)

In der Menüleiste klickt ihr jetzt auf  „+PROFILE“

Um die verschiedenen Profile später besser auseinander halten zu können empfehle ich eine kurze Beschreibung hier einzutragen. Dann klicke auf „NEXT->“

Hier muss das Seitenverhältnis des Anzeige Gerätes ausgewählt werden, es werden alle gänigen Smartphones und Tables angeboten. Ein einmal festgelegtes Seitenverhältnis legt fest auf welchen Endgräten dieses Profil später genutzt werden kann. Also ein Verhältnis 18,5:9 (iPhoneX) Profil kann nicht auf einem iPad aufgerufen werden ( es wird noch nicht einmal dort angezeigt). Ein Profil kann auf dieser Webseite später „transformiert“ werden in ein anderes Seitenverhältnis, aber die optischen Ergebnisse sind nicht akzeptabel auch wenn alle Regler funktionieren.

Weiter geht es mit klicken auf „CREATE“

Unser Profil hat einen standard Hintergrund (Background) und den immer erforderlichen Knopf zum späteren ausschalten des Profils (Close Button)
Mit einem Klick auf das grosse +, im Bild links unten, rufst Du die Funktionen auf welche Du auf Deinem Profil später haben möchtest.

Wir brauchen als erstes einen Schieber (Slider), ganz oben links. Mit einem Klick darauf wird ein Slider auf unser Profil geschoben. Mit der Maus kann der Slider jetzt erst einmal in seine zukünftige Position geschoben werden. Diese Position kann zu jederzeit wieder verändert werden.

Die genau Positionierung, Größe, Drehwinkel und das sonstige Verhalten des Schiebers werden in dem Einstellungsfenster am linken Bildschirmrand gemacht. Diese Angaben können jederzeit wieder verändert werden, man muss nur auf das jeweilige Steuerungssymbol in meinem Profilbild klicken.

Jedes Steuerungselement muss einen eindeutigen Namen haben, sowohl beim Namen als auch beim Channel.
Ein weiterer Stolperstein ist die Einstellung „Auto Reset“, wenn diese Funktion auf „on“ steht dann geht der Schieber beim loslassen automatisch wieder in die Nullstellung. Das ist ggf beim Beschleunigen gewünscht oder bei der Lenkung, aber bei der Liftgabel des Staplers wäre das keine gute Einstellung. Also bei solchen Funktionen muss dieses Funktion auf „off“ gestellt werden.
Ganz unten bei diesen Einstellungen kann man die Größe der Sysmbole verändern, um sie zum Beispiel alle gleich groß zu bekommen. Hier ist es wichtig den Haken unter den Größenangaben rauszunehmen wenn ich ein Symbol nur in der Höhe oder nur in der Breite verändern will, ansonsten wird die Veränderung immer proportional vorgenommen.

Jetzt haben wir ein Profil mit einem Standard Schieberegler, diesen Regler kann man jetzt noch optisch anpassen. Ganz oben in der Einstellung wird links der Schieber Hintergrund und rechts der Schieberknopf angezeigt, wenn Du jetzt in der Einstellung auf eines der beiden Symbole klickst wird Dir eine Auswahl der standardmässig angebotenen Symbole zum austausch angeboten.
Wem das nicht reicht der kann seine eigenen Symbole und Hintergründe erstellen und bei dem Auswahlfenster, wiederum ganz oben „Upload new“ mit klick auf „Durchsuchen“ von seinem Laufwerk hochladen.
Ich habe ein paar Pictogramme aus dem Internet heruntergeladen, mit einem Grafikprogramm freigestellt (Transparenter Hintergrund) und hochgeladen.

Hier kann man sich austoben, man kann jedes der Standard Symbole durch eigene ersetzen.

Unter „Controls“ sind die einzelnen Elemente des Profils aufgelistet, mit einem Klick in dieses Menü oder direkt auf das Sysmbol können dessen Einstellungen weiter verändert werden.
Jetzt braucht es nur noch etwas Kreativität um die Optik des Profils individuell anzupassen.

Man sollte das speichern der einzelenen Schritte nicht vergessen, sollte das Programm mal abstürzen (ist mir noch niiiiie passiert), müsste man sonst von vorne anfangen.

Damit wäre das Profil erstellt und kann jetzt zum ersten Test auf das Smartphone / Tablet übertragen werden


Es gibt für die Apple Mobilgeräte und für die Androidgeräte eine SBrick APP welche sich im Grunde nicht unterscheiden. Da ich ein Apple Nutzer bin, mache ich die Beschreibung mit meinem iPhone, geringfügige Abweichungen bei einem Android Gerät sind möglich.
Die jeweilige APP muss aus dem APP-Store geladen werden. Wenn Du die APP startest sollte das so aussehen

Natürlich bei einem ersten Start stehen da keine Profile 😉

Mit einem Klick oben rechts auf das + starten wir ein neues Profil

Jedes Profil auf dem Endgerät sollte einen Namen haben, eine Kurze Beschreibung der Besonderheiten und ein Bild des jeweiliegen MOCs. So wie ich das für meine Profile gemacht habe, so kannst Du das passende Profil sofort identifizieren.

Mit „save“ ist der Schritt erledigt und jetzt noch auf der nächsten Seite mit „Speichern“ abschließen

Als nächstes muss jetzt das Modell mit dem SBrick eingeschaltet ein Reichweite des Bluetooth stehen.

Jetzt das Profil mit dem Start Button aufrufen, nach einem kurzen Hinweis werden die Profile „Öffentlich“ und „MEINE PROFILE“ angezeigt. Hier bitte MEINE Profile auswählen jetzt sollte da das am Rechner erstelle Profil angezeigt werden. Falls das Profil  NICHT angezeigt wird ist mit fast 100% Sicherheit das Format beim anlegen falsch ausgewählt worden. Ganz oben rechts steht das für dieses Endgerät gültige Format.

Durch anklicken des richtigen Profils wird dieses aus der Cloud in das Profil im Endgerät geladen.
Sobald es geladen ist fragt die APP ob Du jetzt die Funktionen einrichten willst.

Das bestätigst Du mit „OK“

Jetzt werden die im Profil verwendeten Funktionen abgefragt, Du musst jetzt den richtigen Port (an welchem das richtige Anschlusskabel ist) der Funktion zuordnen. Das ist aber viel einfacher als im ersten Moment gedacht
Einfach in das erste Feld „Bitte einen SBrick Port auswählen“ klicken

Durch einen kurzen Klick auf  „Test“ hinter einem der Ports (A-D) wird dieser Port ganz kurz mit Strom versorgt und der daran angeschlossene Motor läuft kurz an. Also vorsicht nicht dass das Modell vom Tisch springt !
ist der richtige Port gefunden in dieser Zeile links auf das SBrick Symbol klicken. Das mit allen Ports wiederholen.

Hier kann dann später auch ein Gamepad verbunden werden, dazu gibt es aber eine extra Anleitung.
Du speicherst jetzt die Zuordnung ab und

speichern jetzt alle gemachten Einstellungen in einem Profil ab.

Wenn Du jetzt in der Auswahl das Gabelstapler Profil startest (vorrausgesetzt der Stapler mit dem SBrick ist in Reichweite auch eingeschaltet) dann kannst Du Dein neues Profil ausprobieren

 

 

MOC 3077 T-Bucket Hot Rod

Durch einen Zufall konnte ich diesen HotRod aufgebaut recht günstig bekommen, da konnte ich einfach nicht neinen sagen (Danke Marcus für den Hinweis).

Es handelt sie um ein MOC von dem Designer Nico71
Dieses T-Bucket passt sehr gut vom Maßstab zu meinen anderen beiden. Jetzt muss das MOC aber noch etwas angepasst werden damit es auch wirklich zu den anderen passt. Das MOC hat so wie er da steht 2 L Motoren, einen Servo, eine BatterieBox und einen Infrarot Empfänger verbaut.

Leider hatte die BatterieBox einiges an Korrosion an den Kontakten und hat nicht mehr funktioniert, das war schnell ausgetauscht.
Infrarot …. na das geht ja garnicht, also raus damit und durch einen SBrick ersetzt.

Augenfällig ist die absolut unpassende Fake Maschine, da passt ausser das es ein V8 ist nicht wirklich etwas. Da ich noch einiges an Teilen im Magazin hatte war das recht schnell behoben.
Für den anderen HotRod hatte ich verchromte Lampen bestellt und als wenn ich es vorher gewusst hätte waren aus der Bestellung 2 ins Magazin gewandert, nur die Position muss noch angepasst werden.
Die Auspuff Anlage, wenn man das so nennen kann (bei einem V8 auf einer Seite 3 Rohre), war auch schnell entfernt. Hier kommen Flammrohre wie sie bei Dragstern üblich sind zum Einsatz, da muss ich aber wohl noch etwas Chrome Ware bestellen.

Mal sehen was ich sonst noch anpassen werde 😉

RoboRace

Einen kleinen Update möchte ich hier kurz zeigen. Mehr Detail Infos gibt es wenn er fertig ist.


Nachdem ich von Roborace ein paar Maßstabsgetreue Zeichnungen erhalten habe, war es mir möglich den richtigen Maßstab 1:8 zu generieren. Die Rundungen des Designs machen mit Technikteilen schon ein ziemliches Problem, ist aber mit leichten Abstrichen möglich.
Was das Projekt für mich auch noch positives hat ist das ich immer mehr Übung mit LDD bekomme und inzwischen das gesamte Fahrzeug so dokumentieren kann.

Als Vorstellungstermin habe ich das Wochenende 23-24. März in Hamburg ausgewählt (das war nicht zu schaffen). Sollte ich das nicht realisieren können wird es der 25.Mai in Berlin sein, dort könnte es sein das er sein Original trifft.

Erlkönig

 


Dieses mal habe ich mir was ganz besonderes ausgesucht, ja natürlich wieder eine Sport- bzw. Rennwagen.

Das große Aber ist das es sich hier um autonom fahrende Rennwagen handelt, also ohne Fahrer und ohne externe Kontrolle. Mich begeistert hier das diese Technologie inzwischen so gut und schnell ist, dass man damit Rennwagen mit über 300 km/h kontrollieren kann. Die Fahrzeuge sind von der Formel E Rennserie abgeleitet.

Natürlich kann ich in LEGO keinen autonomes Rennfahrzeug bauen, aber diese Fahrzeuge sind so genial im Design das ich einen solchen Wagen bauen muss.

Um aber einem Rennwagen gerecht zu werden, baue ich den Wagen mit 2 Buggymotoren und werde diese mit einem LiPo befeuern. Natürlich verwende ich auch hier einen SBrick. (kleine Ergänzung: pro Buggymotor ist ein SBrick erforderlich)

Daten zu den Fahrzeugen und dem Team findet ihr auf deren Webseite RoboRace.com 

Bild von der Webseite der RoboRace.com

Mein Cassis mit den ersten Achsen und Motoren


 

MOC 11928 – Custom RC Rock Crawler 4×4

Als kleine „Nebenbeschäftigung“ habe ich den MOC 11928 – Custom RC Rock Crawler 4×4 gebaut.

In meinen Teile Kisten waren fast alle Teile welche ich zum bauen gebraucht habe, einzig ein paar wenige Parts welche ich von Peter bekommen habe und den Reifen ( RC4WD Mickey Thompson 1.9 Baja Claw TTC Scale Tire )

Der Crawler macht Spass und ist sehr schnell gebaut.
Ich habe die BatterieBox gegen eine LiPo-Box von GBCPeter ausgetauscht, dadurch bekommen die Motoren mehr Leistung.


(Hier noch mit den „falschen“ zu kleinen Rädern)


Steuerung „natürlich“ über einen SBrick 😉

Kleine Anmerkung am Rande, die Lenkung ist sehr stabil und zuverlässig, diese könnte als Vorlage für die Überarbeitung des Tatra dienen.

SBrick Sequence programmieren

Bei meinem Projekt „Case IH Quadtrac 620“ brauchte ich eine Sequence mit welcher ich den Traktor lenken konnte. Der Plan war das wenn ich in eine Richtung lenke das innere Kettenpaar abbremst und das äußere Kettenpaar leicht beschleunigt.
Abhängig von der aktellen Geschwindigkeit der Ketten müsste das jeweilige Ketten Paar beschleunigen oder abbremsen.

Trotz mehrerer Versuche mit Circuits und Sequencen brachten diese keine brauchbare Lösung. Leider lässt die Programmierung keine Portstellung abhänige Programmierung zu.

Also letzte Option habe ich 2 Sequencen erstellt eine für rechts abbiegen und eine für links abbiegen.
Da das statische Befehle sind, reagiert der jeweilige Befehl nicht auf die aktuelle Kettengeschwindigkeit, stellt also die Geschwindigkeit unabhängig von dem was der Motor gerade tut ein. Und am Ende der Sequence wird nicht der „alte“ Zustand des Motors wieder hergestellt.
Aber so ist es möglich mit einem Tastendruck 3 Befehle auszuführen, Lenkung einschlagen, inneres Kettenpaar 0,5 Geschwindigkeit und äußeres Kettenpaar auf 1 Geschwindigkeit. Das ganze läuft so lange wie der jeweilige Button gedrückt bleibt.