Greyhound Offroad Buggy

Nachdem ich den MOC 4247 gebaut hatte wurde ich auf den Greyhound von GBCPeter ( ja schon wieder der 😉 ) aufmerksam.

Dieser Buggy hat Allradantrieb und ist ein bisschen größer als der 4247. Peter hat mir freundlicherweise das LDD File zur Verfügung gestellt und zu meinem Glück hatte ich gut 80% der Teile im Bestand. Die Räder werde ich von dem Crawler nehmen, der wird für dieses Projekt ausgeschlachtet.

Ich werde auch, anderes als es der Designer geplant hat, nicht zwei BuWizz verwenden, sondern die LiPo Box von GBCPeter auch hier verwenden.

Die fehlenden Teile habe ich bestellt und erwarte sie im Laufe der Woche, dann geht es los.

Der Designer von diesem Fahrzeug hat seine Arbeit auf Eurobrick veröffentlicht.

Das ist die schwarze Version von GBCPeter

Als Bauanleitung ist ein so komplexes LDD File doch recht schwierig, weshalb ich es in 3 Teile zerlegt habe. Vorderachse, Hinterachse und Chassis.

Stoßdämpfer Mod

Die „großen“ Stoßdämpfer von Lego gibt es in verschiedenen Härtegraden, je härter um so teurer sind sie. Um ein schweres Modell ausreichend zu federn braucht man die gelben mit der härtesten Feder. Leider schlägt hier die Marktwirtschaft voll zu, hohe Nachfrage = hoher Preis.
So sind die gelben Technic, Shock Absorber 9.5L, Complete Assembly (Extra Hard Spring)    95292c01   nur sehr selten unter 10 Euro das Stück zu bekommen.

Dagegen gibt es die schwarzen Technic, Shock Absorber 9.5L, Complete Assembly (Soft Spring) 2909c03 schon für weniger als 1 Euro.

Da ich für meine Offroader fast ausschließlich die gelben extra harten Federn benötige, geht das ganz schön ins Geld. Aus der Not habe ich bei den verschiedenen Verkaufsplattformen die Augen nach z.B. gebrauchten Unimogs aufgehalten, da ist im Paketpreis von ca 100 Euro viel hochwertiges ( Dämpfer, Felgen, Reifen,… ) dabei. Aber auch das geht mit der Zeit ziemlich ins Geld.

So habe ich mich umgehört was die anderen Kollegen so bei dem Problem tun. Da war es mal wieder der GBCPeter (DoctorBrick.de Forum) der den richtigen Tip hatte.

Wenn man die Feder eines günstigen schwarzen Dämpfers gegen eine Feder aus dem Baumarkt austauscht, dann hat man für rund 3 Euro einen Dämpfer mit einer extra harten Federung und spart sich pro Dämpfer gut 7 Euro !

Diese Feder passt exakt in die Lego Stoßdämpfer
links die Baumarkt-Feder, rechts die original weiche Lego Feder



MOC 4247 – class 1 unlimited buggy

Auf meiner todo Liste steht seit schon seit einiger Zeit dieses MOC.

Dieser Buggy hat mir vom ersten Moment an gut gefallen und die Fahreigenschaften sind beeindruckend.
Ich habe nach und nach alle Teile bestellt, eines der ersten Teile waren die Reifen. Meine testes mit dem BuWizz waren leider nicht sehr erfolgreich, aber dann habe ich die LiPo Lösung von GBCPeter (aus dem DoctorBrick.de Forum) gefunden welche Perfekt passt.

Also und heute habe ich endlich angefangen.

 

Leider habe ich mich bei den Stossdämpfern etwas verschätzt. Ich hatte noch 2 gelbe und 2 schwarze, leider tragen die scharzen garnichts. Die Vorderachse sinkt einfach auf den Boden 🙁 Also muss ich erst neue Stossdämpfer bestellen oder mir mal kurzfristig aus einem meiner anderen MOCs einen Satz ausleihen.

MOC 11928 – Custom RC Rock Crawler 4×4

Als kleine „Nebenbeschäftigung“ habe ich den MOC 11928 – Custom RC Rock Crawler 4×4 gebaut.

In meinen Teile Kisten waren fast alle Teile welche ich zum bauen gebraucht habe, einzig ein paar wenige Parts welche ich von Peter bekommen habe und den Reifen ( RC4WD Mickey Thompson 1.9 Baja Claw TTC Scale Tire )

Der Crawler macht Spass und ist sehr schnell gebaut.
Ich habe die BatterieBox gegen eine LiPo-Box von GBCPeter ausgetauscht, dadurch bekommen die Motoren mehr Leistung.


(Hier noch mit den „falschen“ zu kleinen Rädern)


Steuerung „natürlich“ über einen SBrick 😉

Kleine Anmerkung am Rande, die Lenkung ist sehr stabil und zuverlässig, diese könnte als Vorlage für die Überarbeitung des Tatra dienen.

Projektstatus 2018 Juli — Case IH Quadtrac 620

Ich habe die Motorhaube noch einmal angefasst und Sie vorne um 2Studs schmäler gemacht. So sehen die Proportionen wesentlich besser aus.


 


Nach der Konstruktiven Kritik aus dem Forum bezüglich der Neigung bei der Motorhaube und der Größe des Fahrerstandes, hab ich mich dann doch noch mal dran gemacht und die Haube etwas genauer positioniert und den Fahrerstand neu vermessen und gebaut. Bei der Höhe des Fahrerstandes sind die Bilder nicht klar zu vermessen, deshalb könnte es sein dass das Dach noch um gut 1 cm oder 2 Studs höher muss.

 

So aber jetzt passiet bis zum Wochenende (Forumstreffen) nix mehr.

 


Es ist zwar erst Dienstag, aber ich habe mein Wochenziel im Baustatus schon erreicht :cool1:

Nachdem heute morgen schon 4 Päckchen bei der Post waren, konnte ich schon einiges erledigen.
Die Haube ist jetzt zu 90% fertig, es fehlen nur noch ein paar kleine Teile in der richtigen Farbe und um die Lampen habe ich mich noch nicht gekümmert (da stecken im Moment nur Platzhalter).
Aber es sind noch unzählige Baustellen offen oder noch gar nicht in Angriff genommen.

Die Motorhaube hat mich einiges an Zeit gekostet, hier einen Weg zu finden welcher am Ende dem Original sehr nahe kommt. Die Bauform der Motorhaube und des Grills machen das nicht einfach. Alle Versuche die Haube detailierter zu gestalten hatte sofort ein hohes Gewicht zur Folge, also ist der Mittelweg eine gute Wahl.

Die Teile habe ich jetzt in der Farbe bestellt.

SBrick Sequence programmieren

Bei meinem Projekt „Case IH Quadtrac 620“ brauchte ich eine Sequence mit welcher ich den Traktor lenken konnte. Der Plan war das wenn ich in eine Richtung lenke das innere Kettenpaar abbremst und das äußere Kettenpaar leicht beschleunigt.
Abhängig von der aktellen Geschwindigkeit der Ketten müsste das jeweilige Ketten Paar beschleunigen oder abbremsen.

Trotz mehrerer Versuche mit Circuits und Sequencen brachten diese keine brauchbare Lösung. Leider lässt die Programmierung keine Portstellung abhänige Programmierung zu.

Also letzte Option habe ich 2 Sequencen erstellt eine für rechts abbiegen und eine für links abbiegen.
Da das statische Befehle sind, reagiert der jeweilige Befehl nicht auf die aktuelle Kettengeschwindigkeit, stellt also die Geschwindigkeit unabhängig von dem was der Motor gerade tut ein. Und am Ende der Sequence wird nicht der „alte“ Zustand des Motors wieder hergestellt.
Aber so ist es möglich mit einem Tastendruck 3 Befehle auszuführen, Lenkung einschlagen, inneres Kettenpaar 0,5 Geschwindigkeit und äußeres Kettenpaar auf 1 Geschwindigkeit. Das ganze läuft so lange wie der jeweilige Button gedrückt bleibt.

Projektstatus 2018 Juni — Case IH Quadtrac 620

Die Aussenabmessungen werden immer besser sichtbar und das Gerippe immer stabiler.
Ich habe jetzt ein Bild im exakten Masstab ausgedruckt, an welchem ich die Abmessungen genau vergleichen bzw abnehmen kann.
Die verwendeten Teile für die Aussenhaut, sind nur Platzhalter.
Mit seinen Abmessungen (65cm Länge) ist das schon ein ziemliches Gerät.

 


Um den Dimensionen mal ein Bild zu geben, habe ich heute mal ganz grob eine Karosserie angedeutet. Dazu habe ich immer die maximalen Abmessungen verwendet, z.B. wird das Führerhaus im unteren Teil um einiges kleiner nur das Dach hat diese Abmessungen.
Aber so werden die Abmessungen insgesamt erst sichtbar. Es zeigt das ich noch ausreichend Platz im Inneren habe um weitere Funktionen unterzubringen, aber es zeigt auch wieviel Flächen noch beplankt werden müssen.


Es gibt immer zwei Schritte nach vorne und einen zurück. Heute habe ich den ersten Test mit dem Differenzial gemacht und einen Reinfall erlebt. Das Drehmoment ist so hoch gewesen das die Zahnräder im Diff den Geist aufgegeben haben.
So habe ich entschieden auf einen 4 Motoren Antrieb umzustellen, aber alle meine Versionen waren nicht stabil genug.

Aber zum Glück gibt es nette Kollegen im Forum (doctor-brick.de) die Helfen. Es war wieder der Kollege Mick29 welcher die simpelste Lösung hatte auf welche ich einfach nicht selbst gekommen bin.
Mit dieser Antriebsvariante habe ich die Lösung des Problems gefunden. Die Ketten haben selbst auf den glatten Fliesen einen erstaunlichen Gripp, selbst bei dem Testlauf wo es nur volle Leistung oder nichts gegeben hat.

Hier ein kleines YouTube Video dazu.

Sobald jetzt die SBricks geliefert werden werde ich die Lenkung auf „alltagstauglichkeit“ testen. Dann kann das Drehgelenk zwischen den Wagen final werden.

Was die Anbauten am Heck betrifft, Zapfwelle, Hebevorrichtung, usw, muss ich noch einige YouTubs ansehen da ich noch keinen Plan habe was sich da alles bewegt.

So das ist der Status für Heute 18.Jun


Am 14.Juni sind alle bestellten Teile für die Ketten und Aufhängungen angekommen.
Nach 5 Stunden habe ich 3 Ketten und 3 Aufhängungen fertig 😮 mein rechter Daumen streikt jetzt.

So jetzt kann das Anpassen der Lenkung und der Kardanwellen beginngen. (Ja und die vierte Kette muss ich auch noch montieren)


Nach langer Suche habe ich durch den lieben Forum Kollegen Mick29 (doctor-brick.de Forum) eine praktikable Lösung gefunden.

Da man ja immer Kompromisse machen muss, habe ich die Abmessungen der Ketteneinheit ein bisschen aufgeweitet.

Die Kette besteht jetzt aus 72 Kettengliedern, dadurch passt aber die Antriebseinheit wunderbar in die Ketten. Eine Ketteneinheit wiegt aktuell 512 gr.

Die neuen Teile um die anderen Ketten (jetzt in schwarz) zu bauen, habe ich heute bestellt.
Wird eine ziemlich Fleissarbeit 864 x „Liftarm 1 x 2“ und 144 x „Axle and Pin Connector“ mit 210 Kreuzachsen zu vier Ketten zu montieren.

Projektstatus 2018 Mai — Case IH Quadtrac 620

Heute war ich bei dem „Held der Steine“ in Frankfurt (immer eine Reise wert) und habe die fehlenden Teile für die erste (Test) Kette geholt.
Nachdem ich die Kette zusammengesteckt hatte war ich von der Größe doch recht beeindruckt, Zeichnungen und Abmessungen sind das eine, aber real ist das was anderes. Aber wie hat Willi gesagt, „Du wollest es doch so“, Recht hat er 😉

Ich habe mal den Vorderwagen des Case in seinen Abmessungen zusammengesteckt und das gesperrte Differenzial draufgesetzt, alles nur um ein Größengefühl zu bekommen, aber seht selbst.

Jetzt konnte ich auch die ersten Versuche machen wie ich die 3 Räderpaare absütze bzw wie ich die Kette spannen kann. Meine Anfängliche Idee mit 3 Stossdämpfern habe ich sehr schnell aufgegeben und mich für einen Stossdämpfer in der waagrechten entschieden. Dieser Stossdämpfer wird die beiden Räderpaare auf der Waagrechten von einander wegdrücken und somit die Kette gespannt halten. (so der Plan)

Die einfachen Stossdämpfer haben an den Enden „nur“ eine runde Öffnung, damit knickt der Stossdämpfer an diesem „Drehpunkt“ bei Belastung einfach weg. Also muss ich hier einen aus der Reihe 2909c benutzen der kann mit einer kreuzachse in Position gehalten werden.
Einziges Problem war ich habe aktuell keine solchen Stossdämpfer in meinem Bestand 🙁
Aber der liebe Kollege Willi hatte welche und hat diese sofort in die Post gesteckt.